Publishing Partner: Cambridge University Press CUP Extra Wiley-Blackwell Publisher Login
amazon logo
More Info


New from Oxford University Press!

ad

The Social Origins of Language

By Daniel Dor

Presents a new theoretical framework for the origins of human language and sets key issues in language evolution in their wider context within biological and cultural evolution


New from Cambridge University Press!

ad

Preposition Placement in English: A Usage-Based Approach

By Thomas Hoffmann

This is the first study that empirically investigates preposition placement across all clause types. The study compares first-language (British English) and second-language (Kenyan English) data and will therefore appeal to readers interested in world Englishes. Over 100 authentic corpus examples are discussed in the text, which will appeal to those who want to see 'real data'


New from Brill!

ad

Free Access 4 You

Free access to several Brill linguistics journals, such as Journal of Jewish Languages, Language Dynamics and Change, and Brill’s Annual of Afroasiatic Languages and Linguistics.


Book Information

   
Sun Image

Title: Phantastische Namen
Subtitle: Die Namen in Science Fiction und Fantasyzwischen Arbitrarität und Wortbildung
Written By: Hilke Elsen
URL: http://www.narr.de/isbn.php?isbn=978-3-8233-6396-5
Series Title: Tübinger Beiträge zur Linguistik, Band 509
Description:

Fantasy- und Science Fiction-Autoren können ihre Welten unabhängig von
Konventionen frei und kreativ gestalten. Was das für die Benennung der
Szenarien und Geschöpfe bedeutet, ist Gegenstand dieser Studie. Dazu werden
Zusammenhänge zwischen Referenz und Struktur eines Namens und
morphologische Randbereiche untersucht. Rezipientenbefragungen und
Autorenkommentare ergänzen die sprachwissenschaftlichen Analysen.Insgesamt
ergibt sich ein Übergangsbereich von regelhaften zu nicht regelhaften
Bildungen, die Wahl der Wortbildungsart richtet sich nach der
Referentengruppe und Kunstwörter treten in unterschiedlich hoher
Konzentration auf. Sowohl die Nähe und Ferne zu den Menschen als auch die
Gestaltung gegenwartsnaher im Gegensatz zu irrealen Szenarien spiegelt sich
in der Form der Namen wider. Offenbar ziehen die Namensschöpfer bei der
Namengebung ein nicht ganz greifbares lautsymbolisches Wissen heran, denn
die Kunstwörter lösen wiederkehrende Assoziationskomplexe aus - und
widersprechen der Vorstellung von reiner Arbitrarität zwischen Form und
Bedeutung.Die Ergebnisse demonstrieren, wie kreativ, erfindungsreich und
gleichzeitig systematisch sich die Regeln der deutschen Wortbildung
sprengen lassen, wenn es die Textgestaltung und die Benennungsbedürfnisse
verlangen.

Publication Year: 2008
Publisher: Narr Francke Attempto Verlag GmbH + Co. KG
Review: Not available for review. If you would like to review a book on The LINGUIST List, please login to view the AFR list.
BibTex: View BibTex record
Linguistic Field(s): General Linguistics
Morphology
Ling & Literature
Issue: All announcements sent out by The LINGUIST List are emailed to our subscribers and archived with the Library of Congress.
Click here to see the original emailed issue.

Versions:
Format: Paperback
ISBN-13: 9783823363965
Pages: 210
Prices: Europe EURO 48.00